Menu
Menü
X
EKHN

Annique Blaeser

Ich heiße Annique Blaeser, bin 25 Jahre alt und arbeite als Steuerfachangestellte bei einem Mainzer Steuerberatungsbüro. Nach Martin Luther ist der Glaube „eine lebendige Zuversicht auf Gottes Gnade. Und solche Zuversicht macht fröhlich, mutig und voll Lust zu Gott“. Genau diese Fröhlichkeit und Zuversicht konnte ich in den letzten Jahren erfahren, in welchen ich mich intensiv in die Gemeinde- und insbesondere in die Jugendarbeit einbringen konnte. Die konstruktive Zeit mit den Kindern und Jugendlichen unserer Gemeinde ist mir wertvoll. Ich bin seit 2018 Mitglied im Kirchenvorstand. Dort übernehme ich regelmäßig die Sitzungsprotokolle, unterstütze das Hygieneteam des Gottesdienstes und bringe mein Fachwissen in Steuerfragen ein. Ich wohne in Guntersblum, bin aber nach Oppenheim umgemeindet, wo ich aufgewachsen bin.  

Heike Lösch

Hallo, mein Name ist Heike Lösch, ich bin 54 Jahre alt und von Beruf Arzthelferin. Ich habe zwei erwachsene Söhne und bin eine Ur-Oppenheimerin.

Ich helfe beim Gemeindefest, beim Kirchenkaffee, mache regelmäßig Schließdienste bei der Katharinenkirche und bin Gemeindebriefausträgerin. Man trifft mich beim Weltgebetstag, beim Osterfrühstück, und auch beim Café International habe ich in der Vergangenheit gerne mitgewirkt. Aber vermutlich kennen Sie mich als treue Besucherin des Gottesdienstes.

In der Pandemie spüren wir schmerzlich, wie sehr uns persönliche Begegnungen fehlen. Ich möchte mich daher für die Gründung eines Besuchsdienstes einsetzen, der unsere Pfarrerin und unseren Pfarrer dabei unterstützt, für einsame Menschen in unserer Gemeinde da zu sein.

Sigrid Gieb

Ich heiße Sigrid Gieb, bin 52 Jahre alt und wohne mit meinem Mann in Oppenheim. Wir haben zwei erwachsene Töchter. Seit 18 Jahren bin ich Mitglied im Kirchenvorstand. Lange war ich im Kindergottesdienstteam aktiv; seit 2011 leite ich den Seniorennachmittag. Ich engagiere mich im Festausschuss und im Veranstaltungsausschuss. Ich vertrete die Gemeinde in der Dekanatssynode und schreibe Protokolle in den Sitzungen. Von Beruf bin ich Pharmazeutisch Technische Assistentin. Deswegen bin ich auch die Hygienebeauftragte des Kirchenvorstands, seit wir in der Coronapandemie Gottesdienste unter hohen Hygieneauflagen feiern. Gerne bereite ich mit anderen die Kirchenvorstandsrüstzeiten mit vor oder übernehme im Gottesdienst eine Lesung, oder ich unterstütze meinen Mann in der Urlaubsvertretung des Küsters.  

Silke Rösch

Ich heiße Silke Rösch, bin 51 Jahre alt und wohne seit 2003 mit meinem Mann und meinen drei Kindern (21, 17 und 15) in Oppenheim. Ich habe Theologie studiert und die praktische Ausbildung zur Pfarrerin absolviert. Seit 2009 bin ich Mitglied im Kirchenvorstand.

Ich engagiere mich im Gottesdienst, im Chor, im Bauausschuss und im Gemeindefestausschuss und unterstütze die Gemeinde in der Seelsorge, als Gemeindebriefausträgerin und bei Verwaltungsaufgaben zum Beispiel als Kassenprüferin.

Wenn die Pandemie uns wieder mehr Freiheiten lässt, möchte ich den Kirchenkaffee wieder zum Laufen bringen; nach den Gottesdiensten sich noch bei einer Tasse Kaffee auszutauschen, tut gut und ist nicht nur mir wichtig! Gemeinde bedeutet für mich, dass sich ganz unterschiedliche Menschen zu Hause fühlen können.

Alexandra Lerch

Mein Name ist Alexandra Lerch, geborene Mechelke, und ich wohne seit 52 Jahren in Oppenheim. Seit zwölf Jahren gehöre ich dem Kirchenvorstand an und habe in der Gemeinde vielfältige Aufgaben. Ob als Küsterin im Altenzentrum, Mitorganisatorin des Gemeindefestes, Mitarbeiterin im Besuchsdienst, Vorsitzende des Touristik- und Veranstaltungsausschusses, Organisatorin des Teams der offenen Kirche, Helferin im Hygieneteam der Gottesdienste oder einfach „Mädchen für alles“ unterstütze ich gerne unsere Gemeinde, und es macht mir Freude auf so vielfältige Weise mit Menschen zusammen zu arbeiten. Ich habe drei erwachsene Kinder und arbeite als Integrations- und Inklusionspädagogin an einer Schule in Oppenheim. Auch bin ich als Seniorenbeauftragte und Trainerin im Turnverein Oppenheim aktiv und erlebe, dass sich diese unterschiedlichen Felder gegenseitig inspirieren und voneinander profitieren.

Dr. Caroline Flick

Ich heiße Dr. Caroline Flick, geborene Sittmann-Haury, und bin 46 Jahre alt. Mit der Katharinenkirche verbinde ich als gebürtige Oppenheimerin viele schöne Erinnerungen, und sie liegt mir am Herzen. Daher helfe ich in diesen Corona-Zeiten gerne im Gottesdienst aus und habe zuvor bei der Finanzierung des Bronzemodells („Tastkirche“) mitgewirkt. Nachdem nun meine beiden Kinder aus dem Grundschulalter herausgewachsen sind, möchte ich mich mehr für unsere Kirche und Gemeinde engagieren und kandidiere für das Amt als Kirchenvorstandsmitglied. Hierbei möchte ich mein berufliches Wissen als Professorin für Wirtschaftsprüfung und Rechnungswesen an der Hochschule Mainz im Finanzausschuss einbringen und mich auch in anderen Ausschüssen wie vor allem dem Ökumeneausschuss engagieren, da mir das Verbindende und der Austausch miteinander wichtig sind.

Stephanie Kaisinger

privat

Ich heiße Stephanie Kaisinger, bin 35 Jahre alt und wohne seit 2014 in Oppenheim; ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Mittlerweile kann ich sagen, dass Heimat nicht Herkunft sein muss, sondern auch Ankunft bedeuten kann. Ich engagiere mich bereits für den Bibelkreis, schreibe Artikel für den Gemeindebrief und unterstütze den Kirchenvorstand z.B. im Hygieneteam. Der Erzählanruf für das Altenheim liegt mir derzeit besonders am Herzen.  

Ich sehe unsere christliche Gemeinde als lebendige Gemeinschaft und möchte deshalb Projekte nicht nur im Bereich der Jugend bzw. Familien initiieren, sondern Generationen übergreifend und verbindend, Aktivitäten, die die Herzen der Menschen erreichen. Darauf freue ich mich sehr!

Anja Wernicke

Mein Name ist Anja Wernicke, ich bin 43 Jahre alt und wohne seit 18 Jahren mit meiner Familie in Oppenheim. Ich bin gebürtige Mecklenburgerin und habe seither eine sehr enge Bindung zu meiner Wahlheimat Rheinhessen und zur Katharinenkirche. Mein Mann und ich haben uns dort noch einmal das Ja-Wort gegeben, unsere beiden Töchter wurden dort getauft und im April wird unsere älteste Tochter konfirmiert. Seit letzten Sommer bin ich Mitglied im Kirchenvorstand und engagiere mich besonders im Hygieneteam. Ich trage Gemeindebriefe aus, habe erste Schritte als Lektorin gemacht und habe durch meine berufliche Tätigkeit als Grafikerin für die Kirchengemeinde Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit, dem Projektmanagement und der Gemeindebriefredaktion übernommen. Seit vier Jahren gehöre ich zum Gemeindefestteam. Seit Ostern 2020 erscheint der Gemeindebrief in einem neuen – von mir gestalteten – Gewand.

Christine Peter

Ich heiße Christine Peter und bin 38 Jahre alt. Ich wohne zwar inzwischen in Nierstein und arbeite dort als Realschullehrerin, bin aber seit Kindergottesdiensttagen in der Kirchengemeinde Oppenheim engagiert, zum Beispiel beim Gemeindefest, und deshalb natürlich hierher umgemeindet. Seit vielen Jahren bin ich Beauftragte für die Indonesienpartnerschaft unserer Propstei und habe durch den Kontakt mit der Kirche und den Menschen der Minahasa-Kirche dort viele Eindrücke von kirchlicher Arbeit, die so ganz anders ist als bei uns. Seit fünf Jahren vertrete ich die Kirchengemeinde auf der Dekanatssynode. Mit der Dekanatsfusion 2019 wurde ich in den Dekanatssynodalvorstand gewählt und engagiere mich dort zum Beispiel im Jugendbeirat und in der kirchlichen Jugendarbeit (EJVD). Als Vertreterin des Dekanats arbeite ich im Tourismusausschuss unserer Gemeinde mit. 

Janine Riepl

Mein Name ist Janine Riepl, ich bin 20 Jahre alt und wohne seit meiner Geburt in Oppenheim. In diesem Frühjahr mache ich Abitur und möchte danach in Mainz Humanmedizin studieren. In meiner Freizeit musiziere ich und engagiere mich ehrenamtlich im Deutschen Roten Kreuz. Der Gemeinde bin ich sehr verbunden, besonders da ich schon als kleines Kind im Kinderchor bei Frau Dr. Katrin Bibiella sang und heute in der Jugendarbeit aktiv mitwirke. So war ich beispielsweise im Team der Konfirmandenrüstzeit 2020 dabei, bin Mitglied in der Jugendgruppe unter der Leitung von Pfarrer Ahäuser und habe in den letztjährigen Konfirmationsgottesdiensten als Lektorin gesprochen. Gerne würde ich in Zukunft mein Engagement im Bereich der Jugendarbeit und der Kirchenmusik ausweiten.

Jonas Moghtader

Ich heiße Jonas Moghtader und wohne in Oppenheim. Am Wahltag werde ich 21 Jahre alt sein. Ich bin Pflegefachmann i.A. am Klinikum Worms. In meiner Freizeit engagiere ich mich neben meinen Tätigkeiten in der Gemeinde beim Deutschen Roten Kreuz und in der DLRG. 

In der Kirchengemeinde bin ich seit meiner Konfirmandenzeit in unterschiedlichen Bereichen tätig gewesen: Sei es in der Jugendgruppe, als Konfirmandenbetreuer, im Gemeindefestausschuss oder im Kinder -, Jugend- und Familienausschuss. Daher möchte ich meine Schwerpunkte im Kirchvorstand auf Kinder- und Jugendarbeit, sowie auf die Organisation von Veranstaltungen legen. 

Axel Dahlem

Ich heiße Axel Dahlem, bin 46 Jahre alt und wohne mit meiner Frau und unseren zwei Kindern in Oppenheim. Als gebürtiger Oppenheimer bin ich unserer Katharinenkirche eng verbunden, bin ich dort schließlich schon getauft und konfirmiert worden, und auch unsere Kinder wurden hier getauft. Von Beruf bin ich Winzer. Oppenheim und unser Zusammenleben in dieser Stadt liegen mir sehr am Herzen. Seit sechs Jahren bin ich im Kirchenvorstand aktiv und engagiere mich dort besonders im Kinder- und Jugendausschuss. Außerdem kümmere ich mich um die Verpachtung der gemeindeeigenen Weinberge und um den Plan der Gottesdienstteams. Daneben beteilige ich mich gerne bei der Organisation des Gemeindefestes, das wir hoffentlich 2021 wieder feiern können.

Meike Wetterling

Ich heiße Meike Wetterling, bin 49 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in Oppenheim. Wir haben drei Kinder zwischen 7 und 14 Jahren. Ich bin seit ca. 2010 im Kindergottesdienst und seit 2017 im Kirchenvorstand in Oppenheim aktiv. Bei Konzeption und Organisation der letzten zwei Gemeindefeste habe ich mit Verantwortung übernommen. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit als Personalreferentin kann ich mich bei Personalthemen, aber auch in Bereich Mediennutzung gut in die Gemeindearbeit einbringen. Ich probiere gerne neues aus, ob beim Gemeindefest oder im Kindergottesdienst, so haben wir z.B. schon Übernachtungen in der Kirche organisiert und treffen uns aufgrund der Kontaktbeschränkungen derzeit mit den Kindern/ Familien über den Computer.

Hansjürgen Bodderas

Mein Name ist Hansjürgen Bodderas, 65 Jahre alt, Rentner, geboren und wohnhaft in Oppenheim. Studiert habe ich evang. Theologie ohne Abschluss. Als gläubiger evangelischer Christ habe ich mich zum Prädikanten, Sterbe- und Trauerbegleiter sowie Notfallseelsorger und Suchtkrankenhelfer ausbilden lassen. Für unsere Gemeinde bin ich im Ökumene-Ausschuss, organisiere mit Anderen den Bibelkreis und singe in unserer Kantorei. Gerne möchte ich mich im Kirchenvorstand für Seniorenarbeit, Kirchenmusik, seelsorgerische Arbeit, Gottesdienstplanung und Zukunftsfragen engagieren. Die Bindung von Menschen aller Altersstufen an die evangelische Kirche liegt mir ebenfalls am Herzen. Die Mithilfe bei Gemeindefesten und anderen Aktivitäten sowie der sonntägliche Gottesdienstbesuch sind für mich selbstverständlich.

Mario Frank

Ich heiße Mario Frank und bin 37 Jahre alt. Ich bin gebürtiger Oppenheimer und liebe „meine“ Katharinenkirche. Deswegen habe ich mich auch nach Oppenheim umgemeinden lassen, als ich nach Wintersheim gezogen bin. Beruflich führe ich Verladeprozesse durch auf Schiffen, Lkw und Waggons. Ich bin mit der Kirchengemeinde vor allem im Gottesdienst sehr verbunden. Gerne unterstütze ich Küster Daut, wenn es um handwerkliche Dinge geht und freue mich schon darauf, wenn wir bald die Küche im sanierten Martin-Luther-Haus einrichten. Seit Herbst 2020 engagiere ich mich im Bauausschuss des Kirchenvorstands. Mich fasziniert die Katharinenkirche als Gebäude und als spiritueller Raum. Und ich vermisse den Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst, wo es Gelegenheit gibt, sich mit anderen auszutauschen.  

top