Menu
Menü
X

„La Nativité du Seigneur“ – zwei Künste im Dialog

„…  eine Musik, die sich wiegt und singt, … eine Musik wie ein unbekannter Duft, ein Vogel ohne Schlaf ..., eine Musik wie Kirchenfenster, ein Wirbel von komplementären Farben, … ein theologischer Regenbogen ...“ (O. Messiaen)

Eine Musik, die das Geheimnis der Weihnachtszeit zum Klingen bringt, eröffnet am 1. Advent in der Oppenheimer Katharinenkirche das neue Kirchenjahr. Der vor 30 Jahren verstorbene französische Komponist Olivier Messiaen begründete mit seiner Komposition „La Nativité du Seigneur: neuf méditations pour orgue“ („Die Geburt des Herrn: Neun Meditationen für Orgel“) im Jahr 1935 im Alter von 27 Jahren seinen internationalen Ruhm als bedeutendster Orgelkomponist des 20. Jahrhunderts. Dem zutiefst gläubigen Katholiken gelang mit seinem musikalischen Zyklus über das Weihnachtsgeschehen eine Deutung, die weit über eine Vertonung des bekanntem Bildprogramms hinausgeht.  In einer bis dahin unerhörten Tonsprache, in der sich Elemente der christlichen Mystik mit der musikalischen Avantgarde seiner Zeit verbinden, ist seine Musik Verkündigung einer Glaubensvision, in der die Verbundenheit des Menschen mit Gott aufscheint.  

Messiaen war Synästhetiker, er hatte Farben vor Augen, wenn er Musik hörte. Klänge verbanden sich mit einem inneren Sehen bewegter, unaussprechlicher Farben. Im Bildzyklus „La Nativité du Seigneur“ des 1949 geborenen Künstlers Johann P. Reuter ist die Musik Messiaens der Impuls, der den großformatigen Bildtafeln vorausgeht. Reuters Werk greift das musikalische Geschehen auf und verarbeitet es in einer abstrakten, aber innerlich tief bewegten Bildsprache. Am Samstag, dem 26. November um 17 Uhr findet im Westchor der Oppenheimer Katharinenkirche die Ausstellungseröffnung zum neunteiligen Bilderzyklus „La Nativité“ Johann P. Reuters mit einer Werkeinführung statt. Einen Tag später, am 1. Adventssonntag, dem 27. November, ebenfalls um 17 Uhr, eröffnet die faszinierende Komposition Olivier Messiaens das neue Kirchenjahr. Mit Dr. Katrin Bibiella an der Woehl-Orgel der Katharinenkirche, dem hochsensiblen und nuancierten Spiel dieser herausragenden Interpretin wird dieses Konzert zu einem Erlebnis ganz besonderer Art.

Eintritt Konzert:

Abendkasse: 18 Euro/ermäßigt 12 Euro (Schüler und Studierende)

Vorverkauf: 16 Euro/ermäßigt 10 Euro (Schüler und Studierende)

Kartenvorverkauf:

Per Mail oder telefonisch bis zum letzten Werktag vor der Veranstaltung im Büro des Pfarramts. Die Tickets werden zum Vorverkaufspreis an der Abendkasse für Sie zurückgelegt.

Pfarrbüro: Mo-Fr 8.30 bis 12.30 Uhr, Tel. 06133-2381 (AB)

kirchengemeinde.oppenheim@ekhn.de

Musik an der Katharinenkirche

Musikgottesdienste und kirchenmusikalische Veranstaltungen bilden einen Schwerpunkt im Angebot unserer Kirchengemeinde. Schon immer hatte die Katharinenkirche eine herausragende Orgel, seit 2006 ein Instrument aus der Orgelbauwerkstatt Woehl in Marburg. Die Katharinenkirche ist außerdem Sitz des Propsteikantors der Evangelischen Propstei Rheinhessen und Nassauer Land, Ralf Bibiella. Orgelkonzerte mit international renommierten Konzertorganisten, Chorkonzerte, häufig unter Mitwirkung bekannter Orchester, sowie Konzerte der Kantorei St. Katharinen oder des Oppenheimer Posaunenchores bürgen für eine hohe Qualität des abwechslungsreichen Jahresmusikprogramms. Ein Besonderheit der musikalischen Arbeit unserer Gemeinde ist sicher die jährlich anlässlich des Gemeindefestes am ersten Septemberwochenende aufgeführte Kinderoper mit dem Oppenheimer Kinderchor unter der Leitung von Dr. Katrin Bibiella.

top