Menu
Menü
X

Orgelkonzert zum Jahr der Orgel 2021 mit der „Orgel als Instrument des Jahres“

Orgelkonzert

Zum Jahr der Orgel 2021 mit der

„Orgel als Instrument des Jahres“

am Tag des offenen Denkmals und deutschen Orgeltag

Sonntag, den 12. September 2021, 15 Uhr

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Aus diesem Anlass steht am Deutschen Orgeltag, Sonntag, 12. September, um 15 Uhr die Woehl-Orgel der Katharinenkirche im Mittelpunkt, wenn Katrin und Ralf Bibiella sie in Wort und Musik vorstellen und erklingen lassen.

Bei einem etwa 60minütigen Konzert mit Einführung und kurzen Erläuterungen sind als besondere Themeninseln 5 Uraufführungen von Studenten der Musikhochschulen Mainz und Frankfurt zu hören. Sie wurden auf Anregung der Bistümer Mainz und Limburg sowie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) extra für diesen Tag komponiert. In möglichst vielen Kirche der genannten Kirchengebiete sollen am Orgeltag diese Uraufführungen zu hören sein. In Oppenheim werden sie klanglich und thematisch eingebettet in ähnliche Kompositionen renommierter Komponisten, auch herausragend bekannte Stücke wie Bachs D-Moll Toccata und Viernes „Carillon de Westminster“ sind dabei.

Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Corona-Regeln des Landes (3-G-Regel, Maskenpflicht bis zum Sitzplatz)

Wir bitten um vorherige Anmeldung bis 10.9 im Gemeindebüro (Tel. 06133-2381, kirchengemeinde.oppenheim@ekhn.de). Eine Spende am Ausgang ist willkommen.

Die Woehl-Orgel

Die Katharinenkirche hatte vermutlich schon im 14. Jahrhundert eine Orgel, also in einer Zeit, als dies noch gar nicht selbstverständlich war. 1871 erhielt die Katharinenkirche eine bedeutende Orgel, ein spätes Werk aus der berühmten Werkstatt Eberhard Friedrich Walckers. Einige berühmte Organisten spielten auf ihr, darunter Max Reger und der evangelische Theologe, Arzt und Organist Albert Schweitzer.

Diese Orgel wurde vor rund 40 Jahren durch ein Nachfolgeinstrument ersetzt, das später in Teilen verändert wurde. Insbesondere durch Materialermüdung und Konstruktionsmängel versagte diese Orgel jedoch immer häufiger den Dienst. Im Frühjahr 2003 vergab der Kirchenvorstand im Wissen um die große Bedeutung eines Orgelneubaus für die Oppenheimer Katharinenkirche den Bauauftrag an die Orgelbaufirma Gerald Woehl in Marburg/Lahn.

Beim Abbau der alten Orgel wurde das gesamte historische Pfeifenmaterial genau untersucht. Das Ergebnis: Aus der bedeutenden Walcker-Orgel sind 19 Register teilweise bzw. einige Register ganz erhalten. Die Pfeifen aus dem Spätwerk Walckers zeichnen sich durch eine besondere Güte des Materials und eine außerordentlich exakte Herstellung aus, wie man sie heute kaum findet. Es sind wohl Pfeifen von Walckers letzter noch erhaltener Orgel. Die Erhaltung und Integration dieser Register war daher beim Orgelneubau von zentraler Bedeutung.

Zu Pfingsten 2006 konnte die neue Woehl-Orgel eingeweiht werden. Gemeinde, internationale Künstlerinnen und Künstler und das Publikum waren und sind sich einig: Gerald Woehl hat ein Werk geschaffen, das sich wunderbar in den akustischen Raum der Katharinenkirche einfügt.

Die Woehl-Orgel umfasst 44 klingende Register und ist auf drei Manualen und Pedal spielbar. Ein Manual, das schwellbare Oberwerk, ist weitgehend komplett mit Registern von Walcker wieder hörbar. Daneben gibt es schöne Solo-Stimmen von Walcker im Hauptwerk und großartige Bass-Stimmen im Pedal. Hier erfahren Sie Details zur Disposition der Orgel.

Hier ein Eindruck vom Klang der Woehl-Orgel. Ralf Bibiella spielt "Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist" von J.S. Bach, BWV 667.

top